Kaufberatung TV-Flatscreen

(Original 05.02.2011 / update 24.09.2011 + 14.01.2012 + 26.05.2012)

Willst du einen Fernseher kaufen und hast den Überblick im Dschungel von Must-Have und Nice-to-Have verloren ? Welche technischen Schlüsselbegriffe sind wirklich aussagekräftig und was sind reine Marketing-Gags der großen Hersteller ?

Welche Kriterien sollte das neue Gerät erfüllen ?

Hier meine Übersicht zur Kaufüberlegung eines TV-Geräts (Flatscreen).

  • Größe/Diagonale des Geräts : so wählen, dass der Abstand zum TV (Position der Couch) 2,5x der TV-Diagonalen entspricht.
  • Auflösung : FullHD mit 1920×1080 Bildpunkten (‚HDready‘ macht keinen Sinn, echtes HDTV und BluRay sind Inhalte mit 1080 Zeilen)
  • Das Format (Seitenverhältnis) ist 16:9. Überhaupt nicht verbreitet ist das besondere Cinema-Breitbild 21:9.
  • LCD-Displaytechnik : verbreiteter als Plasma-Technik weil auch in großen Größen günstig. (Stichwort Geräusch : In Plasmageräten sind Lüfter eingebaut, in LCD-Geräten eher nicht.)
  • LED-Hintergrundbeleuchtung : aktuell verbreitet ist weißes LED-Licht am Rand (‚edge-lit‘), für höhere Kontrastwerte wäre Matrix-/Direct-LED („local dimming“) nötig. Für noch bessere Farben empfiehlt sich RGB-LED-Hintergrundbeleuchtung. Achtung : die Hintergrundbeleuchtung durch LEDs nicht mit der LED-Technik pro Bildpunkt (LED o. OLED) verwechseln !
  • mehrere HDMI Ein- und Ausgänge : für externe TV-Receiver wie Kabel (DVB-C) o. Satellit (DVB-S2), BluRay-Player, Festplattenrecorder, Spiele-Konsole, AV-Receiver, o.ä.
  • GBit-LAN oder WLAN (g oder n) : für Internetzugriff (Browser, Apps) und  Firmware-Updates.
  • Gehäuse-Design (Tipp : auch an die Erreichbarkeit von Schaltern u. Steckern an Seite u. Rückseite denken !)
  • Gehäuse-Lackierung : möglichst nicht-reflektierend/-glänzend wenn Fenster in der Nähe sind bzw. wenn der TV häufiger am Tag als in der Nacht verwendet wird.
  • subjektive Hersteller-Affinität

Nice to have :

  • integrierter TV-Tuner : DVC-C (cable) oder DVB-S2 (satellite). DVB-T finde ich nicht nötig wegen Ausstrahlungsmangel.
  • CommonInterface : CI-Slot für PayTV-SmartCards ok, aber CI+ ist NonSense. Absolut unnötig u. teure Erfindung (für z.B RTL HD). Die Wahrheit über CI+ hier (Video).
  • SD-Card Slot : Möglichkeit zum direkten Anschauen von Digitalkamera-Bilder oder Camcorder-Videos.
  • USB-Schnittstelle : für den Anschluss einer externen Festplatte
  • Internet-Fähigkeit : Surfen o.ä. ist sowieso nur eingeschränkt möglich, daher nice-to-have
  • DLNA : Dienst im Netzwerk, um z.B. Filme, Musik, usw. von Geräten im eigenen Netz zu streamen (Film vom Server, Bilder vom Smartphone, …)
  • Cinch-Video u. -Audio-in (gelb/rot/weiß), zB für Spiele-Konsole
  • SCART-in Buchse (z.B. für einen DVD-Player oder einen alten VHS-Videorekorder)
  • optischer Audio-Ausgang (5.1/7.1/dts/…) für einen externen AV-Receiver
  • Kopfhörer-Ausgang

Und was ist mit 3D ? Das ist total unnötig !
Ich würde es als Feature akzeptieren, wenn es keinen Aufpreis kostet. Es bleibt allerdings zu bedenken : wenn der TV 3D kann, steckt mehr ‚Technik‘. Und mehr Innereien bedeutet höhere Defektwahrscheinlichkeit.

Preis ?
Jetzt bitte nicht nach einem Preis fragen. Aufgrund der Gerätegröße und der gewählten Features kann man keine Preislage nennen.
Letztendlich sollte man sich aber ein Limit/Budget setzen!

Abschließender Tipp :
Wer ein Gerät in einem Laden anschaut, soll sich zeigen lassen, woher das Signal kommt (zB von einem DVB-C/S-Receiver per HDMI-Kabel).
Sollte auf den Geräten nur ARD oder ZDF als HD-Kanal gezeigt werden, dann bittet den Verkäufer zum Umschalten auf Sender, die in der bisherigen, ’normalen‘ Digital-Qualität (576 Zeilen / PAL) ausgestrahlt werden, also z.B. n-tv, RTL, Sat1, ProSieben, Kabel1, o.ä. Auch hier muss euch das Bild zusagen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.