Anwendungen für LernNet


Software-Sammlung für ‚LernNet‘

Kleine Helferlein

Diese Liste soll weniger erfahrenen Computer-/Internetnutzern und PC-Neueinsteigern helfen, in jeder Situation bzw. in jedem Problemfall das passende Programm zu finden.

Sie enthält umfangreiche Programme, aber auch kleine simple Helferlein, und sie enthält nur kostenlose Software.


Falls Ihnen diese Softwareliste gefällt, würde ich mich über eine Spende freuen (Betrag frei wählbar / Zahlungsdienstleister ist Paypal) 


Teilweise gibt es die u.g. Programme auch in der sog. „portablen“ Version. Diese muss nicht ins Betriebssystem installiert, sondern lediglich in einen Ordner entpackt werden. Sie kann daher z.B. auch direkt von einem USB-Stick gestartet werden, an jedem PC. Eine große Liste von portablen Programmversionen gibt es z.B. bei PortableApps.com .

Eine weitere Variante der Helferlein sind sog. „Web Apps“, also Programme, die direkt auf einer Internetseite ablaufen bzw. die nur über eine Internetseite (mit einem Browser) erreichbar sind.

Hinweis : Der Reihenfolge der einzelnen Programme liegt keine persönliche Präferenz oder ein sonstiges Sortiermerkmal zugrunde !

Hinweis 2 : Es sind absichtlich keine Versionsnummern genannt. Der Aufwand zur Pflege dieser Seite würde explodieren. Die jeweils aktuellste Version findet sich auf den verlinkten Seiten !

Hinweis 3 : Als Alternative zum Download beim Hersteller ist der Heise-Verlag als deutsche Quelle verlinkt (sofern möglich). Dies bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass das jeweilige Programm auch in deutscher Sprache verfügbar ist !

Hinweis 4 : Das Downloadportal Chip.de bietet für sehr viele Softwarepakete einen „Chip-Installer“ an. Dieser sollte dringend gemieden werden ! Um unerwünschte Software zu vermeiden muss „Alternative : manuelle Installation“ verwendet werden. Das ist die Originaldatei des Softwareherstellers.

BrowserProgramme zum Betrachten von Internetseiten

Der Internet Explorer gehört zu jedem Windows-System von Microsoft (keine Installation nötig). Er hat dadurch den höchsten Marktanteil, welcher jedoch stetig abnimmt.

Sehr verbreitet (in Deutschland) ist Firefox von Mozilla. Er ist relativ schnell und einfach zu bedienen (heise.de)

Google liefert seit wenigen Jahren einen eigenen Browser, Chrome. Der Funktionsumfang ist minimal gehalten. Der Browser ist sehr schnell. Ein autom. Übersetzungsdienst erkennt die Sprache von ausländischen Webseiten und schlägt eine Übersetzung in Deutsch vor. – Wer die Datensammelwut von Google nicht weiter unterstützen möchte, sollte hier nicht zugreifen. (heise.de)

Ein Browser, von dem die bereits Genannten viele Innovationen über die letzten Jahre abgeschaut haben, ist Opera, von der gleichnamigen Softwareschmiede aus Norwegen. Mit Version 15 hat die Geschwindigkeit von Chrome Einzug gehalten (Stichwort : Blink/Webkit). Prädikat : empfehlenswert ! (heise.de)

VirenscannerPrüfung der Dateien auf dem PC und aus dem Internet

Inzwischen ausgereift und empfehlenswert sind die Security Essentials aus dem Hause Microsoft. (Nur relevant für Windows 7. Ab Windows 8 ist der Virenschutz im Windows-Programm „Defender“ enthalten.)

Eine gute und weit verbreitete Alternative ist Avira Free Antivirus. (heise.de)

Für alle Virenscanner gilt : immer auf dem aktuellsten Stand halten ! Normalerweise laufen tägliche Updates automatisiert im Hintergrund.

Zusätzlichen Schutz für den Computer im Allgemeinen bieten sogenannte Firewalls. Weit verbreitet ist die Variante von ZoneAlarm (Check Point) : ZoneAlarm Free Firewall (heise.de)

Bilder-Videos-Musik Alle Bild-,Video- und Musikdateiformate öffnen

Als schlanker und damit schneller Bildbetrachter ist der Image Viewer von Faststone zu nennen. (heise.de)

Ein Bildbetrachter mit einigen Zusatzfunktionen kommt von Google : Picasa. (Download nicht mehr verfügbar, das Programm wurde von Google beendet.)

Hinweis : Jeder Bildbetrachter liefert Basisfunktionen rund um Bildbearbeitung mit ! 

Der wichtigste Videoabspieler, neben dem vorinstallierten Media Player von Microsoft, ist VLC media player von VideoLAN. (heise.de)

Der häufig verwendete Musikspieler, neben dem vorinstallierten Media Player von Microsoft, ist WinAMP von Nullsoft. (heise.de)

Videos schneiden

Mit Windows Live Movie Maker von Microsoft lassen sich im Handumdrehen Filmdateien erstellen. (heise.de) – Hinweis : Mit derselben Setupdatei lässt sich auch der Bildbetrachter Live Fotogalerie installieren.

Da der Movie Maker mit dem Fortschreiten von Windows 10 eher Schwierigkeiten bereitet, kann auf den kostenlosen Video Editor von IcecreamApps gewechselt werden.

Das professionelle Videoschnittprogramm Lightworks steht inzwischen auch für Windows zur Verfügung, jedoch nur in englischer Sprache. (heise.de)

Bilder bearbeiten

Reichen die o.g. Basisfunktionen in den Bildbetrachtungsprogrammen nicht mehr aus, so ist das Profi-Grafikprogramm GIMP eine gute Wahl (gimp.org). Aber Vorsicht, die Funktionalität kann sehr schnell sehr komplex werden. (heise.de)

Weitaus einfacher und leichter zu bedienen ist paint.NET, sehr empfehlenswert ! (heise.de)

Mit RAW Therapee steht ein Konverter und Editor für das RAW-Format zur Verfügung. (heise.de)

Wurden Datum und Uhrzeit in den Bildern nicht korrekt gespeichert, da die Digitalkamera eine falsche Einstellung hatte, so hilft der EXIF Date Changer (heise.de).

Exkurs : Bilder präsentieren

Wer seine Schnappschüsse präsentieren will, wird beim Versand via email sehr schnell auf Probleme stoßen : Bilder aus Digitalkameras sind schlicht zu groß für email. Da der Betrieb eines eigenen Webservers/Webspace eher die Seltenheit ist (Bsp. koken.me), sollte man sich kostenlose Fotodienste im Internet anschauen. Dies sind z.B. Google+ Photos (unendlich Speicherplatz für Bilder bis 2048px Kantenlänge) und  Flickr.com (1 Terabyte Speicherplatz).

Alle genannten Dienste bieten die Möglichkeit, Bilder „nicht-öffentlich“ hochzuladen. Daraus ergibt sich die Möglichkeit, Bilder gezielt per Link (in einer Mail) an ausgewählte Personen weiterzuleiten.

Musik bearbeiten

Mit dem Programm Audacity lassen sich Audiodateien (Töne, Musik, usw.) aufnehmen, schneiden und auffrischen. Oder verschiedene Kanäle neu mischen. Der Audio-Editor kann z.B. direkt mit dem Format MP3 umgehen. (heise.de)

Für das Übertragen von Audio CDs auf den Computer (meist ins Zielformat MP3) empfiehlt sich der AudioGrabber (heise.de)

Packen & EntpackenDie Welt von zip, rar, 7z

Mit 7-Zip (7-zip.org) lassen sich alle gängigen Dateiformate entpacken (7z, zip, rar). Zum Packen sollte man das Format 7z oder zip verwenden. (heise.de)

Daten brennen Auf CD, DVD, BluRay

Das häufig verwendete Brennprogramm ist CDBurnerXP (heise.de). Vom Namen darf man sich nicht irritieren lassen, es ist natürlich auch unter Windows Vista und Windows 7 lauffähig. Mit ihm lassen sich reine Dateien, Musik oder auch Videos auf eine Scheibe bannen.

Eine Alternative ist InfraRecorder (Infrarecorder.org). Auch dieses Programm schreibt alles Vorstellbare auf Scheiben. (heise.de)

Speziell auf das Brennen vom Image-Dateien (komplette CD/DVD-Inhalte) ist ImgBurn (imgburn.com) abgestimmt. (heise.de)

Texte - Tabellen - Präsentationen Das Büro in der Hand

Die kostenlose Alternative zum Platzhirsch Microsoft Office ist OpenOffice. Es ist ein mächtiges System zum Schreiben von Briefen u. Grußkarten, oder zum Erstellen von Tabellen und Präsentationen. (heise.de)

Neben OpenOffice gibt es noch LibreOffice, und die kostenlose Variante von Softmaker : FreeOffice (softmaker.de)

Nicht zu unterschlagen ist natürlich Google Text&Tabellen (neu : Google Drive). Diese Anwendung läuft komplett im Browser, es muss nichts installiert werden. Gleichzeitiges  Bearbeiten von Dokumenten mit anderen Anwendern zusammen ist möglich. Zu finden unter https://drive.google.com/

Ein Ersatz für den (Text)Editor, den Windows an Bord hat, ist Notepad++ (PlusPlus). Mit Markierungen und Hervorhebungen hilft er bei der Bearbeitung von Text-Dateien. (heise.de)

Zum Betrachten von PDF-Dateien ist PDF-XChange (Tracker) die flinke Alternative zum allgegenwärtigen und trägen Adobe Reader. (heise.de)

BackupWichtige Dateien und Emails auf einen weiteren Datenträger kopieren

Zur Datensicherung sollten regelmäßig die wichtigsten Ordner von der Festplatte auf einen externen Datenträger kopiert werden. Hierzu eignen sich große & günstige USB-Festplatten. Damit man nicht manuell Ordner für Ordner kopieren muss, nimmt man eine Kopierhilfe zur Hand. YARCGUI erlaubt das Erstellen von sog. „Ordnerpaaren“, der Kopiervorgang selbst läuft über im Hintergrund das Windows Bordprogramm robocopy. (Download)

Zur Sicherung von Emails, egal ob online bei GoogleMail, web.de, gmx, o.ä. oder auf dem eigenen PC in Outlook oder Live Mail, ist das Programm MailStore Home der Geheimtipp. (Mailstore.com/heise.de)

Für den technisch Interessierten : mit CloneZilla lässt sich ein komplettes Abbild der Festplatte machen. Benötigt wird eine zweite Festplatte, als Ziellaufwerk. (heise.de)

Kommunikation Tippen, Reden und Bildtelefonie (Chatten)

Zur Videotelefonie mit Mikrofon und Kamera empfiehlt sich Skype (inzwischen von Microsoft aufgekauft). Sofern Freunde u. Bekannte auch angemeldet sind, ist ein Anruf mit Bild u. Ton kostenlos per Mausklick möglich.

Wer ein Konto bei Google, z.B. Google Mail, sein Eigen nennt, kann den Google Sprachchat (neu : „Hangouts“) verwenden. Das separate Programm kann, muss aber nicht, installiert werden (neu : Erweiterung für den Browser Chrome). Sprache und Video funktionieren auch direkt im Browser (Chrome/Firefox). – Erwähnenswert : jeder Besitzer eines aktuellen Smartphones ist per Google Sprachchat/Hangouts erreichbar.

Haben Sie Probleme mit dem PC, so ist TeamViewer (teamviewer.de) die beste Lösung für Fernwartung. Der von Ihnen ausgewählte Helfer, z.B. ein Bekannter, bekommt mit einem Passwort Zugriff auf Ihre PC-Oberfläche. (heise.de)

Internetanschluss Geschwindigkeit und Adresse

Die Geschwindigkeit des eigenen Internetanschlusses lässt sich auf speedtest.net sehr aussagekräftig bestätigen. Nebenbei liefert der Dienst auch noch die eigene, aktuelle Adresse im Netz (IP).

Karte & RouteKartendienste & Routenplaner

Zum Suchen von Sehenswürdigkeiten u. Orten (inkl. Satellitenbilder) und zum Planen einer Route (im Auto o. als Fußgänger) eignet sich Google Maps. Zu finden unter : maps.google.com . Die Routenplaner-Funktion befindet sich etwas versteckt im linken aus-/einklappbaren Teil des Fensters. Das umstrittene Streetview, zum virtuellen Betrachten von Straßenzügen, lässt sich mit dem orangefarbenen Männchen aktivieren.

ScreenshotDen aktuellen Bildschirminhalt als Bild speichern

Der aktuelle Bildschirminhalt kann mit der DRUCKEN-Taste komplett in den Zwischenspeicher kopiert werden. Danach eine „Neue Email“ oder ein neues „Text-Dokument“ (z.B. in OpenOffice) erstellen und mit Bearbeiten->Einfügen dieses Bild aus der Zwischenablage holen. – In Windows 8 gibt es die Tastenkombination Win-Taste + Drucken. Dies speichert den kompletten Bildschirm direkt in eine Bilddatei (.png)

Als Software eignet sich Hardcopy (hardcopy.de) recht gut. Auch Teile des Bildschirms lassen sich ausschneiden und speichern. (heise.de)

Sehr gut ist auch Greenshot.

Wer das o.g. Programm zum Bilder betrachten, Faststone Image Viewer, installiert hat, kann die eingebaute Schnappschuss-Funktion nutzen.

Unter Windows 7/8 kann man sich die Installation einer Screenshot-Software sparen. Das Bordprogramm Snipping Tool hat einen ausreichenden Funktionsumfang. Zu finden unter „Start -> Alle Programme -> Zubehör“.

TV-ZeitschriftEin weiterer Online-Dienst

Klack.de ist Anbieter einer kostenlosen Fernsehzeitschrift. Er liefert das Programm übersichtlich pro Sender, aber auch eine Filtermöglichkeit auf eine bestimmte Uhrzeit zur Programmübersicht über alle Sender. Sehr schön ist „Was läuft gerade?„.


Falls Ihnen diese Softwareliste gefällt, würde ich mich über eine Spende freuen (Betrag frei wählbar / Zahlungsdienstleister ist Paypal) 


<<< >>>

Welche Anwendungen sollten in diese Liste aufgenommen werden ?

Bitte in das Kommentarfeld schreiben, danke schön !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.